Sonntag, 27. November 2011

17. Lichterfest in Wilsdruff

Nun ist er geschafft, der erste Weihnachtsmarktbesuch in diesem Jahr :-)


Der Aufbau ging drunter und drüber, typisch für mich :-)

2 Stunden werden völlig ausreichen - habe ich gedacht. 
Das war aber wieder ein Fall von Denkste :-)

13:30 Uhr kamen die ersten Kunden 
und wir hatten gerade mal die Hälfte der Auslage aufgebaut, 
die heiße Schokolade war noch kalt und 
ich hatte die Preise noch nicht im Kopf. 
Im Nachhinein könnte ich mich darüber wieder einmal totlachen, 
aber in dem Moment musste ich wieder aufpassen,
 dass ich nicht in Streß verfalle :-)

Für den vor Ort Verzehr hatten wir wieder 
unsere heiß beliebte Heiße Schokolade 
mit in den Geschmacksrichtungen Natur, Chili und Ingwer. 
Die war 1 Stunde vor Ende schon ausverkauft :-) 
Wie man es macht, macht man es anscheinend falsch.

Dazu haben wir einen Früchtekuchen empfohlen. 
Vor zwei Tagen habe ich mich dazu entschlossen. 
Ich selbst, mag ihn nicht so, weil ich nicht so auf Datteln und Feigen stehe, 
aber unsere Kunden haben ihn geliebt. Schaut mal selbst:


Als erstes werden die Trockenfrüchte 
(Datteln, Feigen, Zitronat, Orangeat, Aprikosen, Cranberries, Sultaninen) 
für mindestens 2 Stunden in Rum eingelegt.

Danach wird ein Teig aus Eiern, Zucker, Mehl, 
Backpulver, Kardamom, Nelkenpulver und Zimt gerührt, 
in den dann die Früchte eingefügt werden und 
das Ganze in eine Kastenform gedrückt.


Nach 1,5 Stunden Backzeit wird der Kuchen gestürzt. 
Wir haben ihn bereits nach einem Tag serviert, 
er darf aber auch gern in Alufolie verpackt noch 3-4 Wochen ruhen, 
so wie man es vom Lebkuchen kennt.


Ansonsten haben wir so ziemlich alles angeboten, 
was unser Sortiment hergibt.


Unsere leckeren Schoki-Tafeln in allen erdenklichen Geschmacksrichtungen, 
von gefüllt über ungefüllt bis hin zu den 
Tafeln im Stempelknopf-Design.


Mit von der Partie waren auch unsere 
oder unsere süße 2er Truhe mit dem Wichtel.


Auch unsere Likörchen (Schoko-Minze und Holunderlikör) 
sowie unsere Brotaufstriche und 
die Schokoladen-Nudeln durften nicht fehlen. 
Von den Schokoladen-Nudeln waren die Kunden auch sehr begeistert, 
vor allem weil die meisten davon noch nichts gehört hatten.


Zusätzlich hatten wir unsere Früchte im Schokomantel 
(Aprikosen, Ananas und Datteln gefüllt mit Pistazien-Marzipan), 
die tollen Stempelchen von der lieben Cornelia dabei.


Mein Papa hat mich am heutigen Tag tatkräftig unterstützt. 
Zeitweise hatten wir alle Hände voll zu tun und 
alles in allem bin ich sehr zufrieden. 
Ich hätte mir nur insgesamt für manche Produkte 
doch mehr Aufmerksamkeit der Kunden gewünscht.:-)

Vielleicht kann ich mich ja mit dem Ein oder Anderen 
von Euch mal über das Weihnachtsmarkt-Geschehen austauschen.

So nun werde ich mir noch ein wenig Ruhe und 
einen zweiten Glühwein gönnen.

Der erste hat mich schon ein wenig umgehauen, 
aber dafür habe ich den ganzen Tag darauf verzichten müssen. 
Und was ist schon ein Weihnachtsmarkt ohne Glühwein??? 

Ich wünsche Euch einen wunderschönen ersten Adents-Abend.

Liebe Grüße

Eure Jacqueline

Kommentare:

SelbstgemachteDinge hat gesagt…

Ach wie schade, dass der Markt einfach zu weit von uns weg ist. Wir waren heute auf Tollwood und haben es uns da gut gehen lassen. Es freut mich so sehr, dass dein erster Markt ein toller Erfolg war. Weiter so!
Einen schönen Wochenstart und gönn´dir auch mal ein wenig Ruhe;-)
Manuela

Lille Milla hat gesagt…

Hallo Jacqueline - das sieht wirklich super lecker aus! lecker lecker! Schön, dass Du so einen schönen Markttag hattest! Ruh Dich schön aus die Woche!
LG Steffi

Binele hat gesagt…

Liebe Jacqueline,

dein Stand sah wirklich einladend aus. :-) Ich freue mich, dass dein 1. Markt-Tag so erfolgreich war und du reichlich Besucher hattest. :-) Ich wünsche dir auch für die anstehenden Termine, dass es min. genauso läuft!!! :-)

Aus Dresden wird bei mir leider doch nichts. :-( Ich wollte gern die Semperoper besuchen, aber die Vorstellung für den Nussknacker ist leider ausverkauft. Schaaaaaade!!!

Liebe Grüße

Binele